Hallo, heute ist der 26. 07. 2016 :: Druckversion :: News als SINGLE ListeNews als SINGLE Liste
Sie sind hier: Aktuelles  » 
Suche
Startseite
Aktuelles
Termine
Themen
Inhalt
Lehrer
Literatur
Links
Über uns
Bilder
Historie
Suche
Optionen
Sitemap

07.10.2014 00:00 Alter: 2 yrs

NeiYe-Kreis NEU!

Die innere Kultivierung mit östlichen und westlichen Methoden


Die Bewusstseinswerkstatt hat mit dem 11.11.2014 einen neuen Lehr- und Lernkreis gestartet, den NeiYe-Kreis. NeiYe bedeutet „innere Kultivierung“..

Die innere Kultivierung hab ich als Schlüssel für ein gesundes, kraftvolles, freudvolles Leben erfahren. Das damit gleichzeitig durch tiefes Erkennen, auch mehr Verantwortung, mehr Ernst entsteht und viel „Leichtes, einfaches dahin leben“ wegfällt, mag manchmal belastend erscheinen, ist aber nur der Übergang zum erwachsenen, klaren, weisen Menschen.

Diese „große Reise“ in das eigene Innere und dem Eingebettet-Sein in etwas Größeres wird der Fokus für diesen Kreis bilden. Das dabei an erster Stelle Glück und Gesundheit des Einzelnen, und seiner Umgebung steht, ist beim diesem Weg ein wichtig und auch zwangsläufig.

Im Laufe der letzten 30 Jahre haben ich, genug Methoden kennengelernt, um dies im Kreise nahe zu bringen. Dies wird die Grundlage sein.

Qi Gong Formen – Meditation - indianische Rituale (Gebet, Schwitzhütten, Visionssuche….). Viele Methoden, die wir verwenden, scheinen bekannt zu sein. Mein Anliegen ist es aber die ursprünglichen Formen und deren tiefe Wirksamkeit aufzuzeigen. Im Grunde genommen ist es ein rangehen wie die alten Mystiker der  Religionen. Aus dem Glauben, der Annahme, zu wirklichen Wissen kommen. Was hat ein Jesus, ein Buddha, ein Rumi, ein Meister Eckhart erfahren? Ein hohes Ziel, aber ein lohnenswertes. Ohne dieses tiefe Verständnis hat man immer nur einen Teil der, vermutlich endlosen, Wahrheit.

Davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Da es sowieso nur wenige in ihrem Leben einen so hohen Grad der Erkenntnis erreicht haben, hat man eh nur die Wahl gelassen voranzuschreiten und es in gewissen Sinn auf sich zukommen zu  lassen, es zu versuchen. Aber sich an dem Großen zu orientieren, mit einem gesunden freien Forschergeist, ohne sich auf die Bequemlichkeit des Glaubens oder vermeintlichen Wissen auszuruhen, bietet unendlich viele Möglichkeiten.

Ohne eigene Erfahrung ist kein Fortkommen möglich. Lesen und Wissen im Geist ansammeln reicht nicht. Im Vordergrund steht die Erfahrung, erlerntes Wissen und Systeme dienen dann der Einordnung, um sein eigenes Weltbild in Einklang mit dem Erfahrenen zu erweitern, zu korrigieren.

Nachdem ich diesen Weg gemeinsam mit meiner Frau Uschi gehe, wird sie auch mit ihrem Erfahrungen den Kreis unterstützen.

Dieser Kreis wird der einzige Kreis in der Bewusstseinswerkstatt sein, andere Kreise wie der Integralkreis und der Visionssuchekreis werden darin aufgehen.

Wie ist der Kreis organisiert?  Treffen ist normalerweise immer Dienstag um 19:30 Uhr in der Bewusstseinswerkstatt.


Einführungsabende:
Es gibt ungefähr einmal im Vierteljahr eine Veranstaltung als Einführung für Interessierte  
19:30-ca.21:00. (Vermutlich kein Dienstag)

Themenabende:
Es gibt einmal im Monat einen längeren Abend mit 3 Stunden  
19:30-22:30.
Grundsätzliche Übungsmethoden und Theorien werden dargelegt. Es ist auch Zeit für ausführliche Gespräche.

Übungsabende:
Dienen der Einübung des gelernten und dauern 1,5 Stunden von  
19:30-21:00 Uhr
Diese finden also immer zwischen den Themenabende statt.

Wochenend-Treffen:
Zweimal im Jahr finden (sobald genug Teilnehmer dazu bereit sind) längere Treffen statt. Am Wochenende oder über ein paar Tage. Je nachdem was für das weitere Lernen sich als passend ergibt. Dies wird vermutlich an einem geeigneten Seminarort in ländlicher Umgebung stattfinden, weg vom Alltag.

 

Voraussetzungen der Teilnehmer:
Bereitschaft sich auf sich selbst und einen Kreis einzulassen. Aber auch dies braucht seine Zeit. Wir werden jedem mit Respekt begegnen. Respekt vor dem bisherigen Leben, dem Errungenen und dem Erlittenen und dem Ungelösten, da wir wissen wie schwierig wirkliches einlassen ist. Man sollte sich zumindest für eine Zeit verpflichtet fühlen am Dienstag teilzunehmen. Das man nicht immer kann ist klar, aber für den Kreis, für das Fortkommen ist eine gewisse Konstanz wichtig.


Kosten:

Einführungsabend:     kostenfrei
Themenabende:          15.-€ / Person 
Übungsabende:           vorerst auf Spendenbasis
Wochenende:              noch nicht festgelegt, je nach Ort   ca. 145,-€ Seminargebühr + Unterkunft/Verpflegung

 

Ich freue mich auf jedem der sich auf diesem Weg mit uns machen will und werde ihn mit meinen Erfahrung  anleiten und unterstützen.